Quelle: Fotolia.com

Erhöhtes Schlaganfallrisiko bei Konsum von Methamphetamin

Der Konsum von Methamphetamin, auch bekannt als Crystal Meth, kann verheerende Auswirkungen auf die Gefäße im Gehirn haben. Ein australisches Forschungsteam hat den aktuellen Stand der Forschung zum Thema Methamphetamin und Schlaganfall gesichtet. Demnach sind Crystal-Konsumierende unter 45 Jahren vergleichsweise häufig von einem hämorrhagischen Schlaganfall betroffen. Ein Schlaganfall kann das Leben verändern. Wer einen Schlaganfall überlebt, muss mit […]

/dpa

Weltweit erste Behandlungsleitlinien zu Methamphetamin bezogenenen Störungen vorgestellt

Aus der Gruppe der Amphetamine ist Methamphetamin (Crystal) aufgrund seiner Neurotoxizität und dem extrem hohen Suchtpotential die problematische Substanz zu sein. Das Bundesministerium für Gesundheit hat die die Bundesärztekammer (BÄK) dabei unterstützt, eine Behandlungs­leitlinie zu erarbeiten, diese wurde am 02.12.16 in Berlin vorgestellt.