Peers in der Partyszene

Das besondere an der Arbeit von mindzone ist die sog. Peer-Arbeit. So informieren in der Praxis nicht etwa Sozialpädagogen oder Suchtberater, sondern die Jugendlichen selbst.

Das Wort Peers stammt aus dem englischen und heißt soviel wie „Gleichaltrige“ bzw. „Gleichgesinnte“). Die Peers sind das eigentliche Herzstück von mindzone. Sie arbeiten auf ehrenamtlicher Basis und werden auf die Arbeit vor Ort entsprechend vorbereitet und geschult. Die Peers organisieren sich weitestgehend selbst, sie bilden Arbeitsgruppen und führen die Aktionen durch. Ausgerüstet mit einem Info-Stand präsentieren sie sich in den Clubs, verteilen Info-Broschüren und führen Gespräche. Dabei werden sie von hauptamtlichen ProjektmitarbeiterInnen begleitet und unterstützt. Derzeit sind bayernweit insgesamt 80 Peers für mindzone aktiv.

Lust mitzumachen?

Du gehst gerne auf Parties? Dir fällt es leicht, Kontakt zu schließen? Wir sind immer auf der Suche nach jungen Leuten, die sich für das Thema „Partydrogen“ interessieren und ihre Freizeit sinnvoll gestalten wollen – egal ob mit oder ohne Drogenerfahrung. Wir bieten eine Menge Spaß auf unseren Aktionen, Mitarbeit in einem jungen Team, kostenlosen Zutritt in die Clubs, interessante Workshops, Fortbildungen und Freizeitaktivitäten, etc.

Kontaktiere uns einfach wenn du Interesse hast!

Standorte

Das Projekt mindzone ist mit den Standorten München, Würzburg, Traunstein, Regensburg und Rosenheim in ganz Bayern aktiv. Darüber hinaus bestehen zwei Kooperationsprojekte in Hof und Neu-Ulm.