Achtung-d33184d1

Aktuelle Substanzwarnungen von MDA Basecamp aus Innsbruck!

In Innsbruck wurden im November wieder eine Vielzahl hochdosierter und/oder verunreinigter Substanzproben bei der Drogenarbeit Z6 abgegeben und von der Gerichtsmedizin Innsbruck analysiert: U.a. wurden nachfolgende Substanzen getestet: hochdosiertes / Koffein-haltiges Amphetamin, hochdosiertes / Lidocain-haltiges MDMA, hochdosiertes / mit Streckmitteln verunreinigtes Kokain sowie hochdosiertes Ketamin!

Bildschirmfoto 2019-02-04 um 14.57.48

Warnung: Achtung, Falschdeklaration – Lidocain als Ketamin verkauft!

Die Kollegen von Saferparty Zürich haben eine als Ketamin deklarierte Probe getestet. Diese enthielt anstelle von Ketamin das Lokalanästhetikum Lidocain. Wie alle örtlichen Betäubungsmittel kann Lidocain die typischen Nebenwirkungen erzeugen; dazu gehören Wirkungen im Bereich des zentralen Nervensystems (wie z.B. Unruhe, Krampfanfälle u.a.), Herz-Rhythmusstörungen, Blutdruckabfall und allergische Reaktionen. Auch bei Pulvern und kristallinen Proben kommt […]

Grafik Kokain 4. Quartal

Vorsicht: Kokain mit hohem Wirkstoffgehalt und Streckmitteln

Die Kollegen von Saferparty Zürich haben im 4. Quartal 2018 insgesamt 246 als Kokain deklarierte Proben analysiert. Der durchschnittliche Wirkstoffgehalt der getesteten Kokainproben betrug dabei 75,7% Kokain*HCL. Der Wirkstoffgehalt der analysierten Proben variierte stark und lag zwischen 5,4% und 96,8% Kokain*HCL. Im 4. Quartal 2018 waren 40.7% aller Kokainproben mit mindestens einer pharmakologisch relevanten Substanz […]

Bildschirmfoto 2018-11-23 um 12.08.56

Kokain-Streckmittel Levamisol kann Gehirnschäden verursachen

Kokain wird für den Handel oft mit Levamisol gestreckt. Nun gibt es zu diesem Kokain-Streckmittel neue Erkenntnisse: Levamisol, das früher als Entwurmungsmittel in der Tiermedizin verwendet wurde, greift das Hirn an – Eine Studie der Uni Zürich zeigt, dass eines der dafür verwendeten Mittel womöglich das Gehirn verändert. Mehr lesen….

Warnung_orange1-150×150-1

Aktuelle Warnungen von Checkit Wien – Mai 2018

Seit Anfang Mai 2018 haben die Kollegen von Checkit aus Wien eine Reihe an gesundheitlich besonders bedenklichen Substanzen getestet. In einer als Mephedron zur Analyse abgegebenen Probe wurden die drei neuen psychoaktiven Substanzen 4-CEC (4-Chlorethcathinon), 4-CMC (Clephedron) und 4-BEC (4-Bromoethcathinon) identifiziert. In einer weiteren als Mephedron zur Analyse abgegebenen Probe wurde neben Mephedron eine bisher unbekannte Substanz […]

U-47700-300×173-1

Aktuelle Warnmeldung aus Berlin: Synthetisches Opioid U-47770 in Hasch-Proben nachgewiesen

Kolleg_innen aus Berlin haben uns darauf hingewiesen, dass bei einigen Hasch-Proben ein nahezu unerforschtes und neues, synthetisches Opioid (U-47770) als Streckmittel gefunden wurde. Dass es sich dabei nicht um eine Vermutung handelt, wurde im Labortest bewiesen. Das gestreckte Haschisch soll schon seit mehreren Monaten im Umlauf sein. Die Substanz wird als schwer kontrollierbar eingeschätzt und […]