Quelle: Polizei Aachen

Designerdrogen aus dem Netz – Wie bekämpft man „Legal Highs“?

Sie kommen harmlos daher, heißen Kräutermischung oder Badesalz, versprechen einen angenehmen Rausch und lassen sich bequem im Internet bestellen. Doch „Legal Highs“ sind nur vermeintlich legal, in Wirklichkeit handelt es sich um synthetisch hergestellte Drogen, psychoaktive Substanzen, die oft viel stärker wirken als etwa Kokain oder Heroin. Jede Woche, so meldet es die europäische Beobachtungsstelle […]

Bildschirmfoto 2019-11-18 um 11.25.29

Aktuelle Substanzwarnung: Achtung, falschdeklariertes Ketamin!

Die Kollegen von Saferparty Zürich haben eine als Ketamin deklarierte Probe getestet. Diese enthielt kein Ketamin, sondern ein Gemisch aus Diphenidin (94,4 %), Pentedron (3,1 %) und 4-Methylaminoantipyrin (1,7 %). Diphenidin ist ein kaum erforschtes Dissoziativum, dessen Wirkung, gemäss Konsumenten-Berichten, nur bedingt mit derjenigen von Ketamin vergleichbar ist. Diphenidin gilt als eher unbeliebt und die […]

IMG_1869

„Legal Highs“: Tödliche Kräutermixturen

Kaum ein Konsument von Badesalzen und Kräutermischungen weiß, was in diesen Produkten eigentlich drin steckt. Mediziner warnen deshalb vor den unkalkulierbaren Risiken dieser neuen psychoaktiven Substanzen. Die in „Legal Highs„ oftmals enthaltenen Research Chemicals (RCs) werden auch als Forschungs-Chemikalien bezeichnet und sind meist Abfallprodukte aus der Pharmaforschung. Sie besitzen eine psychoaktive Wirkung, wurden aber bislang […]

Flyer_ResearchChemicals (verschoben) 1

Badesalz: Synthetische Substanzen mit fatalen Folgen

In Internetshops werden sie als Legal High oder Badesalz vermarktet und mit blumigen Worten beworben. Doch die Wirkung der darin enthaltenen synthetischen Substanzen kann schwerwiegende und mitunter lebensbedrohliche Folgen nach sich ziehen. Meist handelt es sich dabei um ein braunes oder weißes kristallartiges Pulver. In der Regel wird es als Badesalz, Reiniger oder Pflanzendünger mit […]

Foto: Sonia Nunes / Mindzone

Legal Highs: unterschätztes Risiko im Straßenverkehr!

Sog. „Legal Highs“ sind nicht nur extrem gesundheitsschädlich und vom Wirkspektrum unkalkulierbar. Sie beeinflussen auch die Verkehrstüchtigkeit und stellen ein unterschätztes Risiko im Straßenverkehr dar. Problematisch ist, dass sich bei Verkehrskontrollen der Konsum derartiger Substanzen oft nicht nachweisen lässt – oder nur nach umfangreichen Analysen. Welche Rolle „Neue Psychoaktive Substanzen“ (NPS) bei Verkehrsunfällen in Deutschland […]